Von Erzählungen des Musikmeisters Xaver Tauscher aus Wollmuths, geboren im April1869, unter dessen Leitung die Musikkapelle Niedersonthofen von 1892 bis1932 stand, wusste man dass die Gründung der Musikkapelle in der Zeit um 1830 erfolgt sein musste. Anhand alter Unterlagen, die in den Kirchenbüchern der Pfarrei Niedersonthofen gefunden wurden, konnte die Existenz bis ins Jahr 1835 zurückverfolgt werden. Die ersten Musiker wurden jedoch erst 35 Jahre später namentlich genannt.
Erwähnenswert ist, dass in den Jahren um 1860 ein „Josefsverein“ bestand, der sich im Jahr 1867 auflöste. Nach Auflösung des gesamten Vereins wurde deren Vereinsfahne der Musikkapelle Niedersonthofen übereignet. Und konnte bis zum heutigen Tag erhalten bleiben.
Von 1870 bis 1884 war Josef Weissenbach Dirigent der Musikkapelle. Die zu dieser Zeit aktiven Musiker waren: Hans Kuhn, Michael Tauscher, Martin Sandholz, Adolf Weitnauer, Matthias Anwander, Michael Schmid, Benedikt Tauscher, Heinrich Burger, Alois Burger, Xaver Tauscher. 
Weissenbach´s Nachfolger wurde Schulmeister Metz, der die Kapelle bis ins Jahr 1892 leitete.
 
 
Wie bereits erwähnt wurde die Leitung der Musikkapelle anschließend an Xaver Tauscher übertragen. Er war bekannt als Vollblutmusiker, der nicht nur Ausbilder, Dirigent und Bläser bei der Musikkapelle war, sondern nebenbei auch ein hervorragender Zitherspieler.
Unter ihm wirkte bis Ende des 1.Weltkrieges Heinrich Burger, Alois Metz, Josef Immler, Xaver Eldracher, Josef Tauscher, Nikolaus Jörg und Andreas Hörburger.
Im Jahre 1907 kamen Josef Eldracher, Heinrich Stoll und Josef Jörg als Jungmusiker hinzu.
Auch damals waren in einer Dorfkapelle große Talente zu finden. So hatten Josef Eldracher und Josef Jörg die Gelegenheit ihr können mehrere Jahre bei der Militärmusik unter Beweis zu stellen.
 
 
1907
 
 Stehend von links: Bodenmüller Josef, Uhl Ferdl, Jörg Josef, Hummel Franz und Speiser Franz.
Sitzend von links: Eldracher Josef, Sommer Josef, Schädler Georg, Stoll Heinrich.
 
 
1925
 
Schmid Rudolf, Burger Josef, Jakob Schmid, Benedikt Tauscher, Karl Tauscher
 
 
Xaver Tauscher´s Nachfolger als Dirigent wurde Rudolf Schmid aus Wollmuths.
Rudolf war wie sein Vorgänger ein versierter Ausbilder junger Musikanten und so konnten schon bald
junge Nachwuchskräfte in die Kapelle integriert werden.
Dies waren: Wagner Ludwig, Wagner Xaver, Ziegerer Amselm, Burger Josef und Sepp Stoll.
 
 
1936
 
Stehend von links: Jakob Schmid, Anselm Ziegerer, Josef Burger,
 Ludwig Wagner, Benedikt Tauscher,
Sitzend von links: Gottfried Endras, Rudolf Schmid, Karl Fischer, Heinrich Schmölz.
 
 
Der verhängnisvolle 2.Weltkrieg riss erneut große Lücken in die Reihen der Musikkapelle. Doch als Rudolf Schmid im Juni 1946 aus amerikanischer Gefangenschaft heimkehrte, machte er sich gleich an die Arbeit einen Neuaufbau der Musikkapelle zu starten.
 
Von 23. bis 25 Juni 1961 feierte die Musikkapelle ihr 125 jähriges Bestehen mit Fahnenweihe.
 
Hauchenbergringtreffen in Niedersonthofen von 18. bis 20. Juni 1965.
 
Zum ersten Mal war die Musikkapelle Niedersonthofen an der Reihe dieses Musikkantentreffen, dem zehn Kapellen rund um den Hauchenberg dazugehören, auszurichten. Unvergessen bleibt der Samstagabend als die „Original Egerländer Musikkanten“ unter der Leitung von Ernst Mosch im Festzelt in Niedersonthofen auftraten.
 
 
 1969 wurde aus drei Mitgliedern der Musikkapelle eine Alphornbläsergruppe ins Leben gerufen.
 
 
 v. li. Heinrich Burger, Hans Hummel, Engelbert Wösle
 
Im Juli 1975 war die Musikkapelle das zweite Mal, Ausrichter des Hauchenbergringtreffens.
 
Die Höhepunkte dieser Festtage war der Auftritt der „Original Burgenlandkapelle“ am Samstagabend und der Festumzug.
 
  
1975
 
 
 Festkapelle auf den Weg zum Festzelt
 
 
 
 
1982 übernimmt Hans Hummel als Nachfolger von Alfred Schreiber die musikalische Leitung der Musikkapelle. 
 
 
 
1983 wird Max-Dieter Kuhn in das Amt des 1.Vorstandes gewählt.
 
 
 
Zum 150 jährige Vereinsjubiläum veranstaltete die Kapelle am 26.04.1985 ein Jubiläumskonzert. Thomas Hummel wurde nach bestandener Dirigentenprüfung zum stellvertretenden Dirigent der Kapelle ernannt. Im gleichen Jahr fand auch wieder das Hauchenbergringtreffen in Niedersonthofen statt, indem nochmals feierlich das runde Vereinsjubiläum gefeiert wurde.
 
 
 
Nachdem es möglich war, das Bestehen der Kapelle über 150 Jahre lückenlos nachzuweisen, wurde 1983 der Kapelle die „Pro Musika Plakette „verliehen.
 
 
1987
 
 
 
1994 tritt Hans Hummel als Dirigent zurück und übergibt seinen Dirigentenstab an seinen Sohn Thomas.
 
Im Juli 2003 erfolgte der rechtskräftige Eintrag ins Vereinsregister im Amtsgericht Kempten als Musikkapelle Niedersonthofen e. V.
 
Im Juli 2005 trug unser Verein bereits das fünfte Mal das Hauchenbergringtreffen aus und feierte im gleichen Zug das 175jährige Bestehen. 
 
Im Sommer 2008 fand der dringend notwendige Umbau unseres Musikheimes statt. Ziel war es den Proberaum zu erweitern um eine bessere Akustik im Proberaum zu erhalten. Ein Jahr Später im Juli 2009 konnten wir schließlich unser neu gestaltetes Musikheim im Rahmen eines dreitägigen Festes einweihen.
 
 
Musikheim
 
 
 
Beim Frühjahrskonzert im April 2009 wurde Hans Hummel für das Jahrzehnte lange
 
Engagement rund um die Musikkapelle zum Ehrendirigenten ernannt.
© 2019 Musikkapelle Niedersonthofen e.V.
Back to Top